Nach dem Abitur habe ich eine 3 1/2 jährige Ausbildung zur Manufakturporzellanmalerin in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH absolviert.

Am Beginn dieser Ausbildung stand für ein Jahr der Besuch der manufaktureigenen Zeichenschule. Dort wurden die Grundlagen für die spätere Arbeit auf dem "weißen Gold" vermittelt.
In der verbleibenden Ausbildungszeit konnte ich mich auf die noch heute in meinem Sortiment erkennbare "indische Porzellanmalerei" spezialisieren. Diese asiatischen Dekorationen stellen harmonische Kompositionen aus stilisierten Früchten, Blütenformen und Fabelwesen wie zum Beispiel Drachen in leuchtender Farbigkeit dar und besitzen symbolischen Charakter.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung kehrte ich im Jahr 2004 in meinen Heimatort Zingst zurück, um hier einer selbständigen Tätigkeit als Porzellanmalerin und Malerin nachzugehen. Wenngleich ich diese aus persönlichen Gründen inzwischen teilweise nach Sachsen verlagert habe, lasse ich mich bei meinen Kreationen nach wie vor gern von den vielfältigen Facetten meiner maritimen Heimat inspirieren.

Sowohl unter der bekannten Adresse in Zingst als auch unter neuer Anschrift bin ich gern für Sie erreichbar (Kontakt).